Kirovets K-700

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Original wurde 1962 zum ersten Mal in der damaligen Sowejtunion (jetzigem Russland) vorgestellt, seit 1968 auch in der damaligen DDR eingesetzt. Welche Version hier nachgebaut ist, soll nicht so wichtig sein. Eigentlich soll es nur eins: So richtig was ziehen! Und nicht viel kosten. Somit ist ein Radschlepper aus vorhandenen Teilen entstanden, die im Lager vor sich hin lagen.

Das Modell verfügt wie das Original über Allradantrieb, der sich aber nicht abschalten lässt. Der Aufbau ist wie bei fast allen unseren Modellen aus Polystyrol. Als Achsen kamen die guten Tamiya-Achsen zum Einsatz, die aber jetzt ohne Diff auskommen müssen. Der Hinterwagen wurde ganz pragmatisch als Kasten gebaut, der den Fahrakku aufnimmt. Beim letzten Upgrade sind neue Felgen dazu gekommen.

 


 

Erster öffentlicher Auftritt bei den Bocholter Modellbautagen 2011, natürlich auf dem Acker.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einmal im Jahr 2012...                                                                                                                        ...und 2013, zufällig mit gleichem Anhänger.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach dem Upgrade. Zu sehen an den nun roten Felgen. Hier im Baggerdrom 2015 gerade bei Tests mit einer Walze.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                       Passender Kippanhänger.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 


 

1. Juli 2018

Erste Ausfahrt unter neuer Flagge. Das Teil ist nicht sehr schnell, zieht aber dafür richtig gut. Auf den Bildern leider ohne Ladung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unter der Motorhaube ist die gesamte Elektonik "verstreut". Die wir demnächst sortiert und teilweise durch neuere Teile ersetzt.

Wie das 15er-Auswertemodul, das gegen ein neueres 12er-Modul ausgetauscht wurde, um einige der Funktionen zu nutzen, die mit dem alten Modul nicht möglich sind.

Außerdem soll auch der Akku, der Dank der LiPo-Technik wesentlich kleiner und leichter ist, auch nach vorne wandern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Copyright by X-treeem RC-Trucker e.V.

Nachdem "Ka-Sie-Mir", wie er liebevoll von manchem genannt wird, jahrelang eher eine stille Rolle im Baggerdrom gespielt hat, soll sich das ab dem 30. Juni 2018 schlagartig ändern...

Gebaut hat ihn damals (2011) Ralf Schlüßlhuber, um anderen zu zeigen, daß man auch ohne großen Aufwand einen leistungsfähigen Trecker auf die Räder stellen kann.

So hin und wieder war der K-700 in Betrieb, aber nie so richtig. Auch nicht, als Ralf dafür einen Kippanhänger gebaut hat, der auch nicht fertig geworden ist.

Irgendwann kam der Anhänger in die Niederlassung nach Wulfen, um auszuprobieren, wie am Besten die Kipp-Mechanik einzubauen wäre.

Daraufhin wurde Martin mehr oder wenig "genötigt", ob er dem Anhänger zusammen mit Trecker nicht ein neues Zuhause geben wollte.

Nun hat Martin genug "Baustellen" im Keller stehen, aber sein Sohn könnte doch zukünftig für "Ka-Sie-Mir" sorgen.

Gefragt, getan und ratzfatz hatte der K-700 ein neues zu Hause.

Am nächsten Tag, zufällig ein kurzfristig eingelegter Fahrtag, durfte der K-700 ins Gelände und zeigen was er so drauf hat.